Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Rock und Synode kommen zusammen

Rock und Synode kommen zusammen

Von: Judith Rupp und Bruno Sonnen | 24. April 2014
Die Heilig-Rock-Tage finden in diesem Jahr zeitgleich mit der zweiten Vollversammlung der Synode im Bistum Trier statt. Das Bistumsfest beginnt am 27. April und endet am 4. Mai, die Vollversammlung der Synode dauert vom 30. April bis 3. Mai.

Das hat einerseits ganz pragmatische Gründe: Durch den Maifeiertag müssen etwa die Ehrenamtlichen unter den Synodalen weniger Urlaub „opfern“. Andererseits bietet das aber auch die Gelegenheit für die Besucher der Heilig- Rock-Tage, mit den Synodalen ins Gespräch zu kommen. Für den Kontakt zwischen Pilgern, Besuchern und den Synodalen sind eigens zwei Räume vorgesehen, nämlich das Synoden-Café bei St. Maximin und das Synoden-Infozelt auf dem Domfreihof.

Zum anderen kann auf diese Weise das Bistumsfest so etwas wie einen „geistlichen und kulturellen Rahmen“ für die Synodenvollversammlung bieten, wie Wolfgang Meyer, Leiter des Arbeitsbereichs Bistumsveranstaltungen und Organisator der Heilig-Rock-Tage, bei der Vorstellung des Programms erklärte. In diesem Jahr umfasse das Programmheft 36 Seiten.

Angeboten für viele Gruppen

Die Heilig-Rock-Tage starten am 27. April mit der Vesper um 18 Uhr. Die folgenden Tage sind von Angeboten für bestimmte Gruppen geprägt: So gibt es etwa wieder die beiden Tage für Kita- Kinder, zu denen sich bereits gut 6000 Kinder mit ihren Erzieherinnen und Erziehern angemeldet haben, und den Tag der Förderschulen. Ein Aktionstag „Alles im Rahmen“ für Menschen in belastenden Lebenssituationen, Gottesdienste mit Ehejubilaren oder den muttersprachlichen Gemeinden, den Geistlichen Gemeinschaften, für Familien oder mit den Synodalen gehören ebenfalls zum Programm. Am 3. Mai sind zum Jugendgottesdienst besonders die Ministrantinnen und Ministranten eingeladen, die im Sommer nach Rom wallfahren.

Meyer wies auch auf die ökumenische Andacht am 2. Mai für Menschen in Trennungssituationen hin, die Angebote zum Offenen Singen mit dem neuen Gotteslob oder das Taizégebet am 3. Mai. Neben den täglichen Gottesdienstangeboten im Dom wird es ökumenische 10-Minuten-Andachten im Dom und in St. Maximin geben. Das Abendlob, die Verbindung von geistlichem Wort und Musik, findet vom 28. April bis 1. Mai jeweils um 20 Uhr im Dom statt.

Neu ist die Kulturbühne vor der Westfassade des Doms

„Der Rock“, ein Tanztheater, das bei der Wallfahrt 2012 uraufgeführt wurde, ist am 2. Mai wieder in St. Ambrosius zu sehen. Neu ist die Kulturbühne vor der Westfassade des Doms, auf der täglich Konzerte angeboten werden. Erstmals im Programm sind auch die musikalischen Pilgergänge mit Andreas Sittmann zum Petrisberg (1. Mai) und zur Mariensäule (3. Mai). Das Museum am Dom zeigt Werke von Jiri Keuthen; im Domkreuzgang wird das Forschungsprojekt zur Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 mit einer Ausstellung vorgestellt.

Meyer betont, dass die Heilig- Rock-Tage vor allem von mehreren Hundert ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern leben, die das Programm gestalteten und in der Organisation oder als Helferinnen und Helfer im Besucherdienst mitwirken.

Wolfgang Meyer über die ehrenamtlichen Helfer des Bitusmfestes
  • Info
    Das gesamte Programm ist unter www.heilig-rock-tage.de zu finden. Während des Bistumsfestes vom 27. April bis 4. Mai ist die Heilig-Rock-Kapelle im Ostchor des Trierer Dom zum Gebet geöffnet. In der Heilig-Rock-Kapelle liegt der Heilige Rock verschlossen und nicht sichtbar in einem Holzschrein unter einem Glaszelt.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2021

Auf den Spuren der heiligen Katharina und der heiligen Klara war das Thema der „Paulinus“-Leserreise vom 23. bis 29. September 2021.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Erste Regionalkantorin im Bistum
    Juliane Kathary (28) ist die erste Regionalkantorin in der Diözese Trier. Die junge Frau aus Birkenfeld kehrt nach Studien in Dresden und Wien bewusst ins Heimatbistum zurück. In Koblenz findet sie ein gut bestelltes Feld vor und setzt eigene Akzente – vgl. den Bericht im "Paulinus" (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Zwischen Ahrpsalm und Klagemauer
    Monsignore Stephan Wahl hat im Trierer Dom Texte aus Jerusalem gelesen und für die Hochwasserhilfe in seiner Heimat an der Ahr Spenden gesammelt (Video Christine Cüppers). Mehr dazu im Paulinus.
  • Trierer Ferienfreizeit für Ahrtalkinder
    Auf Einladung der Dekanate Trier und Schweich-Welschbillig haben Kinder und Jugendliche eine Ferienfreizeit in der Bischofsstadt verbracht (Video: Christina Libeaux).
  • Theologie studieren in Trier
    Der neue Imagefilm der Theologischen Fakultät Trier ist mit Geldern des Fördervereins unterstützt worden. Mehr zum Studiem gibt es auf https://theologie-trier.de.
  • Musik im Gottesdienst
    Einen Gottesdienst regelmäßig besuchen – für viele junge Menschen kommt das nicht in Frage. Kann man mit anderer Musik junge Leute erreichen? „Paulinus“-Redaktionsmitglied Johannes Weedermann hat einen Pop-Gottesdienst in Saarbücken-Schafbrücke besucht. Das Duo „Yannisha“ singt „Stand by me“ (Video: Johannes Weedermann).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: