Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Urlaubstraum an der Adria

Foto: fjaka/Pixabay
Dubrovnik, die „Perle der Adria“ (Foto: Blick auf die Altstadt) gehört zu den Höhepunkten der achttägigen Reise in die kroatische Küstenregion Dalmatien.

Urlaubstraum an der Adria

Von: red | 5. März 2024
Die malerische Altstadt-Insel von Trogir fasziniert Besucherinnen und Besucher. Foto: Kookay/Pixabay
Die malerische Altstadt-Insel von Trogir fasziniert Besucherinnen und Besucher. Foto: Kookay/Pixabay
Die nächste „Paulinus“-Leserreise führt vom 28. September bis 5. Oktober nach Kroatien.

Die dalmatinische Küste Kroatiens zählt zu einer der malerischsten Europas. Unzählige vorgelagerte Inseln, herrlich verträumte Buchten, ein kristallklares Meer sowie die einzigartigen Städte Dubrovnik, Split und Trogir (deren Altstädte stehen unter dem Schutz der Unesco) werden Sie verzaubern.

Seit 1. Januar 2023 hat Kroatien den Euro eingeführt, so dass kein Geldumtausch mehr notwendig ist. Freuen Sie sich auf erlebnisreiche Tage. Begleitet werden Sie seitens des „Paulinus“ von Berthold Werner und Pfarrer Klemens Hombach. Wie gewohnt werden geistliches Wort und Gottesdienste den Aufenthalt mit prägen. Ihr Erlebnisprogramm:

1. Tag – Samstag, 28. September

Direktflug mit Luxair von Luxemburg nach Zadar. Nach einer Flugzeit von knapp zwei Stunden landen Sie an der herrlichen Adria. Kurze Fahrt (etwa 12 Kilometer) zum Hotel Kolovare, Zimmerverteilung und Abendessen. Wer noch nicht müde ist, dem empfehlen wir einen Spaziergang entlang der Strandpromenade, die direkt in die Altstadt führt (etwa 1,2 Kilometer). Samstagabend ist das Flair dort besonders schön.

2. Tag – Sonntag, 29. September

Der kleine Hafen Fosa an der Altstadt Zadars. Foto: Pixabay
Der kleine Hafen Fosa an der Altstadt Zadars. Foto: Pixabay
Zadar ist das Eingangstor zur Region Dalmatien und besticht mit einer über 3000-jährigen spannenden Geschichte. Unser Spaziergang durch den lebhaften Altstadtkomplex gleicht einer Zeitreise durch die verschiedenen Epochen. Überreste römischer Bauwerke, alte Stadtmauern und -tore aus dem Mittelalter sind Zeugnisse aus dieser Zeit. Aber auch die modernen Sehenswürdigkeiten an der Nordspitze der Halbinsel, wie etwa der Platz „Gruß an die Sonne“ und die „Meeresorgel“, ziehen viele Besucher an. Unsere gemeinsame Feier der Sonntagsmesse ist hier in Zadar geplant. Am frühen Nachmittag Weiterfahrt gen Süden an die Makarska Riviera. Wir beziehen unser Hotel für die nächsten sechs Nächte und starten von diesem herrlichen Standort zu unseren täglichen Unternehmungen.

3. Tag – Montag, 30. September

Zum Krka-Nationalpark gehören Wasserfälle. Foto: fjaka/Pixabay
Zum Krka-Nationalpark gehören Wasserfälle. Foto: fjaka/Pixabay
Unser heutiger Ausflug steht unter dem Motto „Wasserfälle & Hafenromantik“. Es geht in den Krka-Nationalpark, wo wir nach einer Fahrt mit dem Ausflugsboot die Schönheit der Natur und das Wasserspiel bestaunen. Der Skradrinski Buk ist mit seiner Länge von 800 Metern und der 17-stufigen Felsformation eine der größten Travertin-Barrieren Europas, eine wahre Augenweide. Unweit der  Mündung des Flusses Krka in die Adria besuchen wir eine der schönsten Städte an der dalmatinischen Küste: Sibenik. Die kleine Hafenstadt zieht sich malerisch terrassenförmig einen steilen Hang hinauf. Der Spaziergang durch die Altstadt führt uns unter anderem zur berühmten Kathedrale des heiligen Jakobus (Sveti Jakov). Das imposante Bauwerk hat ein originelles Portraitfries: 72 in Stein gehauene Köpfe, lebensechte Abbilder von Sibenikern aus dem 15. Jahrhundert.

4. Tag – Dienstag, 1. Oktober

Wahrzeichen Mostars: Die alte Brücke. Foto: upisliku/Pixabay
Wahrzeichen Mostars: Die alte Brücke. Foto: upisliku/Pixabay
Unsere Fahrt geht in die Nachbarrepublik Bosnien-Herzegowina. Die Fahrt entlang des smaragdgrünen Flusses Neretva führt uns nach Mostar. Die Stadt mit ihren engen Gassen, osmanischen Häusern und Moscheen besticht durch das orientalische Flair. Das Wahrzeichen ist die osmanische Brücke Stari Most, nach der auch die Stadt benannt wurde (Mostar = Brückenwächter). Für den Mittagsappetit ist für Nichtvegetarier eine Portion Cevapcici zu empfehlen. Nicht weit von Mostar entfernt befindet sich der kleine Ort Međugorje, der seit dem 24. Juni 1981 überregionale Bedeutsamkeit erlangt hat. Damals berichteten Jugendliche, dass ihnen die Gottesmutter erschienen sei. Die katholische Kirche hat die Erscheinungen nicht anerkannt, viele Gläubige zieht es jedoch in den Wallfahrtsort. Mit interessanten Impressionen kehren wir in unser Hotel zurück.

5. Tag – Mittwoch, 2. Oktober

Ein Tag, den wir ganz nach Belieben verbringen können. Die Strandpromenade lädt zum Spazierengehen und das kristallklare Meer zum Baden ein, in netten Tavernen und Cafés lässt sich zwischendurch gut verweilen. Kroatien ist für seine Inselwelt bekannt. Wir haben die Möglichkeit, an einem Bootsausflug zur Insel Brac teilzunehmen. Der Ausblick auf die Makarska Riviera mit dem Biokovo-Gebirge im Hintergrund ist vom Meer aus gesehen ein Traum. Während unseres Landganges in einem der hübschen Inselorte wird an Bord des Schiffes ein schmackhaftes Fischpicknick für uns zubereitet. Voller Eindrücke geht es dann am Nachmittag bei einer Tasse Kaffee und Keksen wieder Richtung Festland zurück (Ausflugspreis: 65 Euro).

6. Tag – Donnerstag, 3. Oktober

Auf unserem heutigen Ausflug lassen wir uns von Dubrovnik, der „Perle der Adria“, verzaubern. Von alten, mächtigen Mauern und Wehrtürmen umgeben sowie von allen Seiten vom Meer umspült, ist diese mittelalterliche Stadt eine wahre Schatzkammer architektonischer und kultureller Kunstwerke. Wunderschöne Paläste, alte Klöster und Kirchen, Bibliotheken sowie verwunschene Plätze lassen die reiche Vergangenheit erahnen. Ein geführter Rundgang (etwa zwei Stunden) zeigt uns die Sehenswürdigkeiten der Altstadt und bietet Orientierung. Bevor wir die Rückfahrt antreten, bleibt noch Zeit für eigene Unternehmungen. Vielleicht möchten Sie einen Spaziergang auf der mächtigen Stadtmauer unternehmen und dabei einen Blick auf die Dächer Dubrovniks werfen oder sich in einem der netten Lokale mit dalmatinischen Köstlichkeiten stärken?

7. Tag – Freitag, 4. Oktober

Split ist die Hauptstadt Dalmatiens und bietet als Unesco-Stadt viel Kultur und Geschichte. Foto: neufal54/Pixabay
Split ist die Hauptstadt Dalmatiens und bietet als Unesco-Stadt viel Kultur und Geschichte. Foto: neufal54/Pixabay
In den Unesco-Städten Split und Trogir finden wir eine Vielfalt an Kultur und Geschichte vor. Die große Hafenstadt Split ist wirtschaftliches, kulturelles und politisches Zentrum von Dalmatien und weist eine über 1700-jährige Geschichte auf. Etwa die Hälfte der lebhaften Altstadt wird vom Diokletianpalast eingenommen. Der einstige Alterssitz des römischen Kaisers Diokletian ist nicht nur ein Museum, sondern in ihm befinden sich auch Wohnungen, Geschäfte und Cafés. Während unseres geführten Spaziergangs kommen wir in den von Säulen umgebenen Innenhof (Peristil), sehen die Goldenen und Silbernen Tore und von außen die imposante Kathedrale des heiligen Domnius (Sveti Duje), die in früheren Zeiten als Mausoleum des Kaisers Diokletian diente und in der Papst Johannes Paul II. im Jahr 2000 betete. Weiterfahrt in das etwa 30 Kilometer entfernte Hafenstädtchen Trogir, das uns mit einer malerischen Altstadt-Insel begeistern wird. Wir flanieren durch die mittelalterlichen Kopfsteinpflaster-Gässchen und kommen an Palästen, Kirchen und charmanten Plätzen vorbei.

8. Tag – Samstag, 5. Oktober

Wir verlassen das Hotel und besuchen das beliebte Städtchen Omis. Die prägende Geschichte sowie die malerische Lage an der Cetina-Flussmündung werden uns begeistern. Nach unserer Besichtigung kehren wir in ein typisches Restaurant am Cetina-Fluss ein. Hier lassen wir uns die köstliche lokale Küche schmecken und genießen dabei noch einmal die mediterrane Atmosphäre. Dann heißt es so langsam Abschied nehmen von einem lieb gewonnenen Land. Fahrt zum Flughafen Zadar und Direktflug mit Luxair zurück nach Luxemburg.

Änderungen des Reiseverlaufes sowie der Reihenfolge der Besichtigungen bleiben vorbehalten.

Reisepreis pro Person 1795 Euro im Doppelzimmer, 2145 Euro im Einzelzimmer
(DZ=EZ), 65 Euro Schiffsausflug zur Insel Brac inklusive Fisch-Picknick.

Eingeschlossene Leistungen

• Flug mit Luxair von Luxemburg direkt nach Zadar und zurück
• Flughafensteuern & Gebühren
• 1 Gepäckstück à 23 Kilogramm
• Transfer vom Flughafen zum Hotel und zurück
• 1 Übernachtung im 4****-Hotel Kolovare in Zadar
• 6 Übernachtungen im 4****-Hotel der Bluesun-Kette in Brela/Makarska Riviera
• Kurtaxe
• Halbpension (Frühstück & Abendessen)
• Mittagessen am 5. Oktober
• Ausflüge und Besichtigungen laut Programm
• Alle Fahrten in einem klimatisierten Reisebus
• Deutsch sprechende Reiseleitung und sofern vorgeschrieben zusätzliche Stadtführer
• Geistliche Reisebegleitung: Klemens Hombach
• „Paulinus“-Reisebegleitung: Berthold Werner
• Informationsmaterial

Voraussichtliche Flugzeiten

17.20 Uhr ab Luxemburg
19.15 Uhr an Zadar
19.55 Uhr ab Zadar
21.50 Uhr an Luxemburg


Erforderliche Reisepapiere

Gültiger Personalausweis oder Reisepass. Dieser muss am Flughafen vorgezeigt werden.

Bitte beachten Sie

Für diese Reise gelten die Reisebedingungen der Lloyd Touristik Heinz Riebesehl GmbH. 
Mindestbeteiligung: 25 Personen, für den fakultativ angebotenen Schiffsausflug 20 Personen. Die Zahlungen sind gemäß den gesetzlichen Bestimmungen abgesichert. Sie erhalten zusammen mit der Reisebestätigung den Sicherungsschein.

Beratung und Anmeldung
Im Auftrag des „Paulinus“ beim Reiseveranstalter Lloyd Touristik, Heinz Riebesehl GmbH, Freiladestr. 1, 27572 Bremerhaven, Telefon (04 71) 9 72 32-0, Telefax (04 71) 97 23 2-22, E-Mail info@lloydtouristik.de, Internet www.lloydtouristik.de.

Bankverbindung
Weser-Elbe Sparkasse, 
IBANDE31 2925 0000 0004 0050 07,
BIC BRLADE21BRS.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2024

Die nächste „Paulinus“-Leserreise führt vom 28. September bis 5. Oktober nach Kroatien. Die dalmatinische Küste Kroatiens zählt zu einer der malerischsten Europas. Unzählige vorgelagerte Inseln, herrlich verträumte Buchten, ein kristallklares Meer sowie die einzigartigen Städte Dubrovnik, Split und Trogir (deren Altstädte stehen unter dem Schutz der Unesco) werden Sie verzaubern.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Alois Peitz über die Domrenovierung
    Wer Erinnerungen an die Domrenovierung sucht, sollte unbedingt mit Alois Peitz sprechen. Der Architekt sprudelt nur so über von Fakten und Geschichten. Als Geschäftsführer der Dombau-Kommissionen hatte er große Verantwortung (Video: Christine Cüppers).
  • Forum Engagement
    Zusammen haben sie das Forum Engagement als "Zugabe" zu den Heilig-Rock-Tagen organisiert: Marianna Barachino, Michaela Tholl, Elke Müller, Dr. Thomas Fößel, Melanie Engelmann und Stefan Nober (von links) freuen sich auf viele interessierte Gäste am 27. April (Video: Christine Cüppers).
  • "Begrüßungsvideo" Heilig-Rock-Tage 2024
    Isabell Krohn und Dario Tumminelli haben das Programm der 24. Ausgabe des Bistumsfestes vorgestellt und laden herzlich dazu ein. Sie stehen unter dem Leitwort "Mit Dir!" und halten ein umfangreiches geistliches und kulturelles Programm bereit (Video: Sarah Schött).
  • Madonnenausstelung Koblenz
    Der belgische Sammler Alex Poignard hat seinen Madonnen-Schatz dem Landesmuseum Koblenz vermacht. Ein auserlesener Teil seiner riesigen Sammlung wird noch bis 7. April auf der Festung Ehrenbreitstein gezeigt (Video: Constanze Haubrich).
  • Nikolausaktion
    Bereits zum 50. Mal machen sich Studierende der katholischen Theologie in Trier auf den Weg, um als Nikoläuse und Engel Familien und soziale Einrichtungen zu besuchen. Warum ihnen das Nikolausfest wichtig ist und was sie antreibt, bei der Aktion mitzumachen, erzählen Dustin und Francesca im Video (Video: Constanze Haubrich).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: