Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Den Werten Jesu gerecht werden

Foto: Kossmann
Pfarrer und Dekan Christian Heinz bei der Begrüßung der Teilnehmenden.

Den Werten Jesu gerecht werden

Von: Andreas Kossmann | 18. Februar 2024
Hermeskeil:
Nach einem Familiengottesdienst in der Hermeskeiler Pfarrkirche St. Martinus sind mehrere hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Fest Mariä Lichtmess mit Kerzen zum Neuen Markt der Stadt gezogen, um gemeinsam ein Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen.

Jesus ist für alle Menschen, alle Tiere, alle Pflanzen, ja die ganze Schöpfung geboren – das hatten junge Teilnehmer beim Gottesdienst vor dem Lichtergang in einem Predigtdialog mit Dekan Christian Heinz herausgearbeitet. Und der ergänzte: „Selbst für die Außerirdischen, wenn es sie denn gibt.“ Dem vollbesetzten Familiengottesdienst gingen verschiedene Workshops voraus, bei denen passend zum Festtag unter anderem Kerzen gestaltet, Lieder gesungen und die Kirche für die Feier vorbereitet worden waren.

Hautfarbe oder Nation sind für Jesus nicht wichtig

„Ja, Jesus ist das Licht der Welt und für alle in die Welt gekommen – er macht keine Unterschiede in Sachen Hautfarbe, Nation oder Geschlecht“, fasste Pfarrer Heinz zusammen. „Streit und Krieg gehen immer von den Menschen aus. Deshalb ist es auch gut, dass wir gemeinsam von der Kirche aus einen Lichtergang gegen Rechtsextremismus starten.“

Der Neue Markt, das Ziel der von der Pfarrei St. Franziskus gemeinsam mit der Stadt organisierten stillen Demonstration, hatte zu Zeiten des Nationalsozialismus eine wichtige Rolle gespielt. Hier hatte das Regime prestigeträchtige Einrichtungen angesiedelt und auch Pogrome an Juden verübt.

Wie geplant wurden beim Lichtergang keine Ansprachen gehalten. Pfarrer Heinz und Bürgermeisterin Lena Weber richteten nur kurze Dankesworte an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Für Küsterin Brigitte Gettmann ist die Veranstaltung ein wichtiges gemeinsames Signal von Stadt und Kirchengemeinde, sich „gegen rechtsextreme Bestrebungen zur Wehr zu setzen“. Dekanatskantor Rafael Klar unterstreicht: „Eine bürgerliche Gemeinschaft ist in der Lage, sich einfach durch Anwesenheit zu äußern – Menschen unter Menschen, die sich gemeinsam auf den Weg machen. Wir gehen in die Kommune hinein und zeigen Präsenz, ähnlich wie wir Katholiken auch bei der Fronleichnamsprozession. Das braucht ein bisschen Mut, aber es wird wahrgenommen.“

Aus der Gemeinde Rascheid ist Martina Eiden-Marx gekommen. Sie trägt ein Schild mit der Aufschrift „Räschd es bont“ (Rascheid ist bunt). Sie findet es sehr wichtig, dass Kirche und Stadt zusammen aufgerufen hätten und dass man auch über Gemeindegrenzen hinweg zusammenstehe: „Alle gemeinsam gegen Rassismus und für Toleranz und Vielfalt!“

Bürgermeisterin ist Pfarrei für die Initiative dankbar

Bürgermeisterin Weber zeigt sich bewegt, dass so viele Menschen dem kurzfristigen Aufruf gefolgt seien. „Sie nehmen mit, dass wir viele sind, die Stimmung ganz toll ist und ein sehr verbindendes Wir-Gefühl herrscht. Ich bin sehr dankbar, dass die Pfarrei den Anstoß gegeben hat.“ Zu Beginn des Ukrainekriegs habe es schon einmal eine Lichterkette von der Kirche zum Neuen Markt gegeben.

Bei einer ähnlichen Protestaktion gegen Extremismus am 28. Januar in Trier sagte Bischof Dr. Stephan Ackermann: „Die christliche Grundhaltung ist unvereinbar mit Rassismus, Antisemitismus und demokratiefeindlichen Äußerungen. Wir stehen zu dem, was Jesus uns vorgelebt hat: Nächstenliebe, Offenheit und die unbedingte Achtung der Menschenwürde.“



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2024

Die nächste „Paulinus“-Leserreise führt vom 28. September bis 5. Oktober nach Kroatien. Die dalmatinische Küste Kroatiens zählt zu einer der malerischsten Europas. Unzählige vorgelagerte Inseln, herrlich verträumte Buchten, ein kristallklares Meer sowie die einzigartigen Städte Dubrovnik, Split und Trogir (deren Altstädte stehen unter dem Schutz der Unesco) werden Sie verzaubern.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Alois Peitz über die Domrenovierung
    Wer Erinnerungen an die Domrenovierung sucht, sollte unbedingt mit Alois Peitz sprechen. Der Architekt sprudelt nur so über von Fakten und Geschichten. Als Geschäftsführer der Dombau-Kommissionen hatte er große Verantwortung (Video: Christine Cüppers).
  • Forum Engagement
    Zusammen haben sie das Forum Engagement als "Zugabe" zu den Heilig-Rock-Tagen organisiert: Marianna Barachino, Michaela Tholl, Elke Müller, Dr. Thomas Fößel, Melanie Engelmann und Stefan Nober (von links) freuen sich auf viele interessierte Gäste am 27. April (Video: Christine Cüppers).
  • "Begrüßungsvideo" Heilig-Rock-Tage 2024
    Isabell Krohn und Dario Tumminelli haben das Programm der 24. Ausgabe des Bistumsfestes vorgestellt und laden herzlich dazu ein. Sie stehen unter dem Leitwort "Mit Dir!" und halten ein umfangreiches geistliches und kulturelles Programm bereit (Video: Sarah Schött).
  • Madonnenausstelung Koblenz
    Der belgische Sammler Alex Poignard hat seinen Madonnen-Schatz dem Landesmuseum Koblenz vermacht. Ein auserlesener Teil seiner riesigen Sammlung wird noch bis 7. April auf der Festung Ehrenbreitstein gezeigt (Video: Constanze Haubrich).
  • Nikolausaktion
    Bereits zum 50. Mal machen sich Studierende der katholischen Theologie in Trier auf den Weg, um als Nikoläuse und Engel Familien und soziale Einrichtungen zu besuchen. Warum ihnen das Nikolausfest wichtig ist und was sie antreibt, bei der Aktion mitzumachen, erzählen Dustin und Francesca im Video (Video: Constanze Haubrich).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: