Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Freizeit für Kinder von der Ahr in Trier

Foto: Isabel Athmer
Herbstferien als „Auszeit“: Die Gebärdensprache lernen die jungen Leute aus dem Flutgebiet in der Trierer Herz-Jesu-Kirche kennen.

Freizeit für Kinder von der Ahr in Trier

Von: Isabel Athmer | 27. Oktober 2021
Kinder und Jugendliche von der Ahr haben in Trier eine Ferienfreizeit der Dekanate Trier und Schweich-Welschbillig verbracht.

„Wie ist das so, beim Bäcker Brötchen zu kaufen? Fällt dir das schwer?“, will ein Junge aus der Gruppe von Kindern und Jugendlichen wissen, die in den Bänken der Herz-Jesu-Kirche in Trier Platz genommen haben. Nur eine von vielen Fragen, die Daniel Beinhoff erreichen. Der 41-Jährige ist gehörlos. „Nein, nicht mehr“, sagt er. Besser als mit Worten kann sich Daniel mit der Gebärdensprache verständigen. Was genau das ist, erklärt er nun 20 Kindern und Jugendlichen aus dem Ahrtal. Die sind auf Einladung der Dekanate Trier und Schweich-Welschbillig, die zum Bistum Trier gehören, in die Bischofsstadt gereist, um dort sechs Tage ihrer Herbstferien zu verbringen.

Seit der Flut gibt es keine Fußballplätze mehr

Als kleine „Auszeit“ sozusagen, denn ihr Zuhause wurde im Sommer von schrecklichen Wassermassen überschwemmt. Viele Häuser und Gebäude sind dabei komplett zerstört worden. So auch das Haus von Benjamin und seiner Familie. „Es ist ganz angenehm, jetzt in den Herbstferien mal was machen zu können“, sagt der Zwölfjährige. Das war lange Zeit nicht möglich, denn in seinem Heimatdorf gibt es seit der Flut keine Fußballplätze oder andere Freizeitmöglichkeiten mehr. Umso mehr freuen Benjamin und die anderen sich über den Workshop von Daniel. Der zeigt ihnen nämlich, wie man sich ganz ohne gesprochene Worte unterhalten kann.

Bei der Frage, welcher Programmpunkt ihnen bis dahin am besten gefallen hat, sind sich alle drei Mädchen einig: „Das Schwimmen!“ Das finden auch die vier Jungs, die neben ihnen stehen; wenn es nach ihnen geht, dürfte die Freizeit ruhig noch ein paar Tage länger dauern. „Ich vermisse mein Zuhause noch nicht. Die Zeit geht viel zu schnell um“, sagt Benedikt (15) am vierten Tag der sechstägigen Ferienfreizeit.

Den kompletten Artikel gibt es im „Paulinus“. Ein kostenloses dreiwöchiges Probeabo der Wochenzeitung im Bistum Trier ist sowohl in der gedruckten als auch digitalen Ausgabe möglich.

Finn Ferber und Benjamin Dohmen (12)
Gabi Dohmen aus Mayschoß
Katja Ferber aus Nierendorf (Grafschaft)
Pastoralreferentin Katja Bruch
Stimmen zur Freizeit


Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2022

„Der temperamentvolle Süden Spaniens“: Das ist die Überschrift zur nächsten „Paulinus“-Leserreise, die vom 14. bis 21. November 2022 nach Andalusien führt.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Tobias Wolff: Berufsziel Pastoralreferent
    Tobias Wolff wird am 3. September als Pastoralreferent im Bistum Trier beauftragt. Er berichtet über sein Berufsziel. Wolffs Heimatpfarrei ist St. Servatius Koblenz-Güls. Sein Einsatzort ist der Pastorale Raum Neuwied . Im "Paulinus" vom 28. August gibt eine ganze Seite zur Beauftragung der sieben Frauen und Männer, die als Gemeinde- und Pastoralreferenten wirken werden (Video: Christine Cüppers).
  • Buch über Diakone im Bistum Trier
    Ein Jubiläumsband bietet Einblicke in die Berufsgruppe der Diakone im Bistum Trier. Bericht folgt im "Paulinus". Stefan Stürmer (rechts) und Axel Berger berichten davon (Video: Zeljko Jakobovac). Bericht im "Paulinus".
  • Peters als deutscher Sportbischof verabschiedet
    Der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters ist als Sportbischof der Deutschen Bischofskonferenz in Berlin für sein langjähriges Engagement geehrt und gleichzeitig verabschiedet worden (Video: Isabel Athmer). Ausführlicher Artikel im "Paulinus".
  • kfd stellt sich mit Imagefilm Frauen vor
    Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) im Bistum hat ihren ersten Imagefilm veröffentlicht.
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: