Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
"Gäste im Kloster" in Himmerod

Foto: Kloster
Über das künftige Konzept, Umbaupläne und die Kostenübernahme für Himmerod soll in den kommenden Monaten entschieden werden.

"Gäste im Kloster" in Himmerod

Von: JR/cc | 11. Februar 2024
Möglicherweise gibt es eine Lösung für die künftige Nutzung des ehemaligen Zisterzienserklosters: Der Trägerverein hat über Pläne informiert.

Für das ehemalige Zisterzienserkloster Himmerod zeichnet sich eine langfristige Nachnutzung ab. Das hat Andreas Trogsch, Leitender Direktor im Bischöflichen Generalvikariat Trier, am 1. Februar bekanntgegeben.
Das frühere Konventgebäude soll nach dem Willen des Trägervereins künftig als „Gästehaus im Kloster“ weitergeführt werden. Die Klosterkirche und die Wirtschaftsbetriebe bleiben erhalten. Kooperationspartner soll der in Pforzheim lebende Unternehmer Wolfgang Scheidtweiler werden.

Konzept in Steinfeld und Mariawald erfolgreich

Auf der Suche nach einer tragfähigen Lösung für das ehemalige Kloster Himmerod hatte Kirchenrektor Professor Reinhold Bohlen Anfang 2023 mit Scheidtweiler Kontakt aufgenommen.

Der 76-jährige Diplom-Ingenieur für Brauwesen und Getränketechnologie hat bereits die ehemaligen Klöster Steinfeld und Mariawald in der Eifel übernommen und zu „Gästehäusern mit besonderer Geschichte und Ausstrahlung“ umgewandelt.

„Das Konzept ‚Gäste in Kloster‘, das Wolfgang Scheidtweiler etwa in Steinfeld erfolgreich umsetzt, hat die Vertreter des Trägervereins überzeugt“, sagte Trogsch. Aktuell verhandeln beide Seiten darüber, in welcher Form der gebürtige Godesberger das einstige Kloster übernehmen und betreiben kann: In Frage kommen Pacht oder Erbbaupacht. Zudem sollen in den kommenden Wochen die Umbaupläne konkretisiert und die Umbaukosten ermittelt werden.

„Natürlich steht vor der endgültigen Entscheidung noch ein Beteiligungsprozess“, informierte Andreas Trogsch. Voraussichtlich im April werden Bischof Dr. Stephan Ackermann und die zuständigen Gremien des Bistums darüber entscheiden, ob das Konzept in Himmerod umgesetzt wird und der Bischöfliche Stuhl die Kosten für den notwendigen Umbau übernimmt.
„Besonders freut uns, dass Wolfgang Scheidtweiler, wenn die Kooperation zustande kommt, eng mit dem Förderverein und den Freunden von Himmerod zusammenarbeiten will. Denn nur gemeinsam kann Himmerod erfolgreich sein.“

Die 1134 von Bernhard von Clairvaux gegründete Abtei Himmerod im heutigen Kreis Bernkastel-Wittlich wurde im Oktober 2017 kirchenrechtlich aufgelöst. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten seit der Wiederbegründung des Klosters im Jahr 1922 Zisterzienser-Mönche dort gelebt. Zuvor war Himmerod seit der Säkularisation im Jahr 1802 jahrzehntelang eine Ruine und landwirtschaftliches Gut.

Geistliches Leben geht weiter

Seit September 2018 gehören dem Trägerverein des Klosters das Bistum Trier, der Bischöfliche Stuhl zu Trier und der jeweilige Rektor der Abteikirche an. Ziel von Bischof Ackermann war es immer, Himmerod als „geistlichen Ort“ zu erhalten und zu entwickeln. Kirchenrektor Bohlen sorgt seither dafür, dass das geistliche Leben in Himmerod weitergeht.

Teile des Gutes werden vom Förderverein der ehemaligen Abtei bewirtschaftet. Außerdem organisiert der Verein zahlreiche Veranstaltungen in Himmerod und trägt so ebenfalls zum Fortbestand des Ortes bei. 


  • Info
    Informationen zur ehemaligen Abtei Himmerod, zur Klosterherberge, den Klosterbetrieben und zum Förderverein sowie zu Gottesdienst-Angeboten und Veranstaltungen sind zu finden unter www.abteihimmerod.de.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2023

Die drittgrößte Mittelmeerinsel – von der Natur reich beschenkt – erwartet Sie: Zypern ist ein Dorado für Entdecker! Abwechslungsreiche Landschaften, malerische Häfen, einsame Dörfer, Kirchen und Klöster, sanfte Hügel und bizarre Steilküsten bilden einen schönen Kontrast.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Madonnenausstelung Koblenz
    Der belgische Sammler Alex Poignard hat seinen Madonnen-Schatz dem Landesmuseum Koblenz vermacht. Ein auserlesener Teil seiner riesigen Sammlung wird noch bis 7. April auf der Festung Ehrenbreitstein gezeigt (Video: Constanze Haubrich).
  • Nikolausaktion
    Bereits zum 50. Mal machen sich Studierende der katholischen Theologie in Trier auf den Weg, um als Nikoläuse und Engel Familien und soziale Einrichtungen zu besuchen. Warum ihnen das Nikolausfest wichtig ist und was sie antreibt, bei der Aktion mitzumachen, erzählen Dustin und Francesca im Video (Video: Constanze Haubrich).
  • Engelausstellung Museum am Dom
    Sie gehören – nicht nur – in die Advents- und Weihnachtszeit. Engel sind beliebt bei glaubenden Menschen, aber auch bei denen, die nicht glauben. Das Museum am Dom in Trier widmet den „himmlischen Heerscharen“ seine diesjährige Sonderausstellung bis 28. Januar 2024. Dabei zeigt es, dass die Ursprünge geflügelter Wesen in der Antike zu finden sind (Video: Christine Cüppers).
  • Illuminale Trier
    Am 29. und 30. September hat in Trier das Lichtkunstfestival Illuminale stattgefunden. Unser Video bietet einen kleinen Rückblick auf einen Teil des Lichtspektakels am Dom (Video: Rolf Lorig).
  • Buchvorstellung "New Kid"
    Der zwölfjährige Levi Wilhelm hat für uns das Buch "New Kid" gelesen und verrät seine Einschätzung im Video.
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: