Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Für Sterben in Würde einsetzen

Foto: Bistum
Treffen der Netzwerkpartner aus dem Gesundheits- und Sozialwesen mit Bischof Ackermann (vorne Mitte) und Weihbischof Gebert (Mitte rechts).

Für Sterben in Würde einsetzen

Von: bip
Bistum und Caritas haben zusammen mit weiteren Partnern ein Projekt zur Hospiz- und Palliativkultur gestartet.

Zum Auftakt mit Bischof Dr. Stephan Ackermann und dem Vorsitzenden des Diözesan-Caritasverbands, Weihbischof Franz Josef Gebert, kamen Netzwerkpartner aus dem Gesundheits- und Sozialwesen in Trier zusammen. Neben den katholischen Einrichtungen und Diensten gehören dazu etwa die Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen des Saarlandes und Rheinland-Pfalz sowie die rheinland-pfälzische Landespflegekammer.

„Wir möchten mit unseren katholischen Einrichtungen mit gutem Beispiel vorangehen und uns für ein Sterben in Würde einsetzen“, sagte Bischof Ackermann. Vor rund zwei Jahren habe er das Projekt initiiert, als bundesweit über das Thema Sterbehilfe debattiert wurde und der Bundestag ein Gesetz gegen geschäftsmäßige Sterbehilfe und ein weiteres Gesetz zur Förderung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland verabschiedete.

Standards, auf die sich Schwerstkranke verlassen können

Weihbischof Gebert unterstrich die Dimension des Projektes: „Wir möchten gemeinsam mit unseren Partnern verbindliche Standards festlegen, auf die sich schwerstkranke Menschen am Ende ihres Lebens verlassen können.“

Zu den von Projektleiter Hildegard Eynöthen vorgestellten Aufgaben und Zielen des auf zwei Jahre angelegten Projekts gehören vor allem die Formulierung einer bereichsübergreifenden
Hospiz- und Palliativkultur, ein Bewertungssystem, das den individuellen medizinischen, pflegerischen, psychosozialen und seelsorgerischen Hilfsbedarf des sterbenden Menschen erfasst und eine interdisziplinäre Hilfeplanung möglich macht. Den kompletten Artikel gibt es im "Paulinus".

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter Telefon (06 51) 94 93-2 03 und im Internet.

  • 3 für 2
    3 Monate lesen – nur 2 Monate bezahlen: Das ist das neue Mini-Abo des "Paulinus". Es endet automatisch und muss nicht gekündigt werden. Alle Aboarten.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2018

„Paulinus“-Leserinnen und -Leser können sich 2018 freuen auf Reisen nach Irland und Portugal.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.



Video

  • Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes
    Am 14. Juni kommt der Wim-Wenders-Dokumentarfilm über Papst Franziskus in die deutschen Kinos (der "Paulinus" berichtete mehrfach).
  • Los Masis aus Bolivien zu Gast
    Los Masis feiern ihr 50-jähriges Jubiläum mit einer Tournee (Video: in Hetzerath) im Bistum Trier. Hier ein kleiner Vorgeschmack (Bericht im Paulinus folgt, Video: Sarah Schött).
  • Hat die Dorfpfarrei eine Zukunft?
    Im Zuge der Umsetzung der Synodenbeschlüsse stehen in unserem Bistum einschneidende Strukturveränderungen an. Welche Perspektiven gibt es für den christlichen Glauben im ländlichen Raum? Hat die Dorfpfarrei noch Zukunft?
  • Kinofilm Maria Magdalena
    In Paulinus berichten wir ausführlich über den Kinofilm Maria Magdalena und informieren, in welchen Orten im Bistum das Werk gezeigt wird.
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: